Dienstag, 15. August 2017

Schiff: Norwegian Cruise Line Norwegian Jade

Hier hatte ich euch ja schon von meiner Minikreuzfahrt berichtet. Heute möchte ich euch mal das Schiff, auf dem ich war, näher vorstellen. Vorsicht, es folgt eine Bilderflut.


Die Norwegian Jade, ein Schiff der Norwegian Cruise Line, hat etwa 1200 Kabinen, Platz für 2400 Passagiere und etwa 1100 Mann (und Frau) Besatzung.
Zur Zeit ist es von London über Hamburg in die norwegischen Fjorde unterwegs.


Die Kabinen
Es gibt, wie auf jedem Kreuzfahrtschiff, verschiedene Kabinentypen. Es gibt Innen-, Außen- und Balkonkabinen. Außerdem Minisuiten, Familiensuiten und Penthouses.
Außerdem gibt es eine eigene abgetrennte Luxuskategorie "The Haven", dazu aber später mehr.

Das Schiff soll dieses Jahr renoviert worden sein. Ich muss aber sagen, an den Kabinen konnte man das nicht sehen.

Ich hatte eine Familien-Balkonkabine, mit der ich auch von Größe und Ausstattung sehr zufrieden war. Modern oder besonders schick fand ich die Einrichtung aber nicht.


Neben einem großen Bett und einem Zusatzbett, gibt es auch eine große Schrankwand mit viel Stauraum, einem kleinen Tischen und Stuhl, einem Kühlschrank (Minibar), einer Kaffeemaschine und einem Safe.


Außerdem gibt es einen großen Sessel, noch einen Stuhl, Fernseher und Telefon.


Auf einem der Kanäle im Fernseher kann man die Bugkamera verfolgen. Außerdem gibt es verschiedene Filme und Serien, die in diversen Sprachen abgespielt werden. Auch einige Nachrichtensender kann man empfangen.


Ein Adapter ist für das amerikanische Schiff nicht vonnöten, europäische Steckdosen sind vorhanden.


Im Bad gibt es auch Alles, was man braucht.


Der Balkon war möbliert, mit einem Tischchen und 3 Stühlen. Ich finde Balkonkabinen wirklich toll. So kann man sich schön den Wind um die Nase wehen lassen und ein bisschen lesen, während man dem Wellenrauschen lauscht.


Meine Kabine lag auf Deck 10, nur 2 Treppen unter dem Pooldeck und dem Buffetrestaurant. Ich finde die Lage ziemlich ideal.


Der Weg durchs Schiff ist garnicht so lang, wie man denken will, da das Schiff nicht allzugroß ist. Alles ist immer gut ausgeschildert. Und wenn man doch mal die Orientierung verliert, dann geben die Fischchen auf dem Teppichboden einem wieder die Richtung vor.



Restaurants
Bei NCL gilt Premium All Inclusive, d.h. sämtliche Mahlzeiten, viele Softdrinks und alkoholische Getränke sowie eine Flasche Wasser pro Person/Tag sind im Preis inkludiert.

Es gibt insgesamt 8 Inklusivrestaurants und 7 Spezialitätenrestaurants (die extra kosten). Ein paar davon will ich euch mal näher vorstellen.


Garden Café
Das Buffetrestaurant bietet alle Mahlzeiten vom Frühstück bis zum Abendbrot. Es gibt Buffet mit Livecooking und von Asiatisch über Europäisch bis hin zu Pizza ist die Vielfalt groß.



Hier mal ein paar Schnappschüsse von der Essensauswahl.


Getränke gibt es natürlich auch


Ein besonderes Schmankerl ist die Eismaschine, an der man sich selber Softeis holen kann. Sogar Soßen und Streusel gibts dazu.



The Great Outdoors
Ist der Außenbereich vom Garden Café und bietet auch ein kleines Buffet und eine Salatbar.


Kleines Buffet



Grand Pacific
So müssen die Restaurants in den klassischen Ocean Linern der 20er und 30er ausgesehen haben. Das Restaurant ist zwar riesig und deswegen nicht so charmant und atmosphärisch, wie es sein könnte, aber der Stil gefällt mir gut.
Das A la Carte Restaurant ist inklusive, hat eine gute Auswahl und die Gerichte waren unheimlich lecker.


Stilvolles Interieur


So sieht das Essen aus



La Cucina
Dieses Spezialitätenrestaurant kostet extra. Die Karte war klein aber fein und die Gerichte allesamt wirklich unheimlich lecker. Authentisch italienisch ist die Küche allerdings nicht, sondern eher so, wie Amerikaner sich italienische Küche vorstellen.


Eine kleine Essensauswahl



Moderno Churrascaria und Cagney's Steakhouse
gehören beide auch zu den kostenpflichtigen Spezialitätenrestaurants.



Le Bistro
Das französische Spezialitätenrestaurant kostet auch extra. Wem der plüschige Stil gefällt...



Jasmine Garden
Das asiatische Restaurant ist inklusive, die angeschlossene Sushi Bar leider nicht.



O'Sheehan's
Das Inklusivrestaurant bietet rund um die Uhr etwas zu Essen, hauptsächlich Snacks und Barfood. Und natürlich was zu trinken ;)


Es gibt noch ein großes Hauptrestaurant, 2 auf dem Pooldeck und noch 1, 2 Spezialitätenrestaurants, die ich vergessen habe.

Für die Spezialitätenrestaurants sollte man unbedingt einen Tisch reservieren. Wenn man das mal nicht geschafft hat, sieht man anhand des Ampelsystems auf den aushängenden Infobildschirmen, wo man noch Chancen hat.




Bars und Lounges

Insgesamt gibt es 11 Bars und Lounges auf dem Schiff. Hier seht ihr mal eine kleine Auswahl. Alle alkoholische Getränke im Becher bis zu einem Wert von 15USD sind immer im All Inclusive mit drin. Flaschen kosten extra und wenn ein Cocktail mal teurer ist als 15 Dollar, zahlt man nur die Differenz


Spinnaker Lounge
Hier gibt es neben schönem Ausblick und leckeren Cocktails auch eine Tanzfläche.



Bliss
Auch hier kann man tanzen und außerdem Karaoke singen



Sugarcane Mojito Bar



Magnum's Champagne & Wine Bar



Mixers Martini & Cocktail Bar

 


Zigarrenlounge



Natürlich kann man sich an Bord nicht nur mit Essen und Trinken beschäftigen. Es gibt vielfältige Unterhaltungsmöglichkeiten, u.A. ein ganzes "Sports Deck". Neben den hier angebotenen Sportmöglichkeiten, die natürlich alle inklusive sind, gibt es auch einige kostenpflichtige, wie Yoga, Spinning oder Tanzkurse, die angeboten werden.


Zählt Schach als Sport?


Ein Joggingtrack geht rund ums Pooldeck.


Golf spielen geht auch.


Ebenso wie Basketball.


Und natürlich hat man auch eine grandiose Poollandschaft mit Whirlpools und mehreren Sonnendecks.


Für Kinder und Jugendliche gibt es eigene Unterhaltungsmöglichkeiten mit Betreuung, damit die Eltern auch mal ihre Ruhe haben.


Wobei ich mir gut vorstellen kann, dass sich auch manchmal Erwachsene in den Game Room verirren.


Für große Kinder gibt es auch noch Spielmöglichkeiten im Casino.


Und für ganz Vorbildliche gibt es auch noch das Fitness Center.



Im Stardust Theatre gibt es gelegentlich Vorträge und abends Shows, die man sich ansehen kann. Die Abendshows sind natürlich im Preis inklusive.


Zur Entspannung kann man natürlich außerdem noch das Spa aufsuchen. Ich muss aber sagen, wir waren nicht begeistert. Das Spa war anscheinend nicht renoviert worden und das sah man auch.


Und es gibt auch eine Bibliothek, in der man neben Büchern auch Brettspiele findet.


Was man so an Bord machen kann, wo man wann essen kann oder welche Veranstaltungen stattfinden, erfährt man jeden Tag in der Freestyle Daily, der "Tageszeitung" des Schiffs.


So kann man sich zum Beispiel einen Kochkurs mit den Schiffsköchen ansehen.


Oder Gitarrenmusik lauschen.


Was man außerdem jederzeit machen kann, ist Shoppen. Zum Beispiel im gut ausgestatteten Fotoladen, wo man natürlich auch Fotos von sich machen lassen kann.


Ansonsten gibt es auch noch einen Duty Free Shop.


Oder einen Schmuckladen.


Bei einer längeren Kreuzfahrt, bei der mehrere Häfen angefahren werden, kann man natürlich auch noch mehr machen. Landausflüge kann man sowohl an Bord dazu buchen, als natürlich auch auf eigene Faust machen.



Ansonsten ist eine der schönsten Beschäftigungen, meiner Meinung nach, immernoch, einfach nur an der Reling zu stehen und aufs Meer hinaus zu sehen.



Zum Schluss will ich euch noch mal einen exklusiven Teil des Schiffes zeigen: The Haven.
Dies ist ein abgetrennter Bereich des Schiffes mit Suiten und Villen, einem eigenen Poolbereich mit Snacks (ähnlich wie eine Club Lounge im Hotel) und exklusiven Vorteilen (z.B. einen Spezialitätenrestaurantpaket, ein Internetpaket und Bordguthaben).

Wir haben uns hier die Black Diamond Suite angeguckt, die unter den Bereich "Owner's Suite" fällt.
Zu den Suiten kommt man mit dem Fahrstuhl nur, wenn man eine entsprechende Key Card hat.


Zunächst tritt man in ein kleines Wohnzimmer mit Essbereich.


Daran schließt ein Schlafbereich an.


Diese Suite hatte einen perfekten Blick über den gesamten Poolbereich. Aber keine Sorge, die Scheiben sind von außen nicht einzusehen.


Das Bad ist sehr großzügig und hat neben einer Badewanne auch eine Dusche. Es gibt außerdem einen begehbaren Kleiderschrank.


Zudem hat die Suite gleich 2 Sonnenterassen.


Und natürlich hat man Zugang zum exklusiven Haven Bereich. Das ist zwar sicherlich ganz nett, weil ruhiger und weniger wuselig, aber ich würde nicht die ganze Zeit unter einem Glasdach liegen wollen.



Zuguterletzt will ich auch noch ein Wort zum Service auf dem Schiff verlieren.
Die Mannschaft ist sehr international, es ist fast jede Nationalität und Sprache vetreten. Das ist schon mal immer ein Vorteil.
Ich muss sagen, ich war wirklich beeindruckt vom Service in eigentlich jedem Bereich. Immer freundlich, schnell und stets ein Lächeln auf dem Gesicht. 


Ich fand die Kreuzfahrt wirklich toll und war vom Schiff und NCL an sich auch absolut beeindruckt. 
Für mehr Infos über das Schiff und die Kreuzfahrten, guckt einfach auf der Website von NCL.
Falls ihr euch beraten und buchen lassen wollt, geht einfach in das Reisebüro eures Vertrauens.


Die Minikreuzfahrt war eine Inforeise für Reiseverkehrskaufleute. Die Kabine, Verpflegung und Transfer wurden von NCL zur Verfügung gestellt. Die An- und Abreise habe ich selber bezahlt.


Reisezeitraum: Juni 2017

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen